Wer gut visualisieren möchten, der braucht Visualisierungs-Material, das dabei bestmöglich unterstützt. Papier – Stifte – Farben, damit steht und fällt alles.

Papier ist das Visualisierungs-Material Nr.1

Zuallererst besorgt Ihr Euch Flipchartpapier. Es sollte idealerweise auf der einen Seite kariert und auf der anderen blanko sein. Die blanko Seite benutzt Ihr als Vorder- und die karierte als Rückseite. Denn Visualisierungen kommen auf einem blanko Untergrund am besten zur Geltung.

Daneben gibt es einen weiteren Vorteil. Wenn Ihr auf der quasi „linken“ blanko Seite zeichnet, dann sind auch keine werblichen Botschaften auf dem Blatt. Denn die Hersteller präsentieren meist ist ihr Logo in der Fußzeile der von ihnen als Vorderseite propagierten karierten Seite. Im Gegensatz dazu ist die blanko Seite pur. Nichts lenkt hier von der späteren Visualisierung ab.

Nur keine Angst vor schiefen Linien! Die Karos schimmern in der Regel so durch, dass Ihr immer ein „Lineal“ zur Hand habt!

Der richtige Flipchart-Stift als wichtige Ergänzung

Es gibt eine gute Nachricht bezüglich Stiften. Im Grunde benötigt Ihr fürs Visualisieren nur einen schwarzen Flipchartmarker auf Wasserbasis mit Keilspitze. Unter einer Keilspitze versteht man eine angeschrägte Spitze. Sie ist Voraussetzung dafür, dass man mit dem Stift sowohl breite als auch schmale Linien zeichnen kann. Beachtet Ihr ein paar Regeln, so verwandelt sich damit Euer Schriftbild in eine für alle gut lesbare sogenannte Moderationsschrift. Hierzu lest Ihr mehr in meinem nächsten Blog-Beitrag Visualisierung.

Erwiesenermaßen ist eine schwarze Schrift am besten lesbar. Später setzt Ihr dann farbliche Akzente. Und zwar nicht bei der schwarzen Schrift, sondern über Colorierung Eurer Visualisierungen.

Wachsmalblöcke zur Colorierung runden das Visualisierungs-Material ab

Als i-Tüpfelchen des Visualisierungs-Materials empfehle ich Wachsmalblöcke (z.B. von Stockmar). Sie lassen sich äußerst vielseitig für Colorierungen aller Art einsetzen. Am besten, Ihr besorgt Euch die große Box mit 16 Farben. Sie bietet Euch ein ausreichend großes Farbspektrum. Wie Ihr Eure Visualisierung durch kleine Farbakzente leicht und ganz persönlich in Szene setzt, das erfahrt Ihr in Kürze hier.

Visualisierungs-Material: Blick auf eine Flipchart-Visualisierung auf blanko Papier mit farblichen Akzenten

Starke Visualisierung: blanko Flipchart-Papier, schwarzer Flipchart-Marker und Wachsmalblöcke

Habt Ihr Lust habt, Euch intensiver mit dem Thema Visualisierung zu beschäftigen? Dann bieten Euch meine Visualisierungs-Workshops genau das richtige kreative Setting. Probiert Euch einen ganzen Tag lang an Eurem „eigenen“ Flipchart aus. Alle Zeichenmaterialien werden gestellt. Mitzubringen sind lediglich gute Laune und Offenheit für das Thema. Der Spaß kommt ganz von allein 🙂

Die nächsten Workshop-Termine findet Ihr hier: http://wandelpfade.de/termine/

Andererseits biete ich auch firmeninterne Veranstaltungen bei Euch vor Ort an. Sprecht mich gerne an: info@wandelpfade.de